, 08.07.2012

Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Dagmar Fenner: Ethik, Tübingen 2008

In ihrem Vorwort schreibt die Autorin (sie ist Professorin), dass sie in ihren ethischen Einführungsveranstaltungen an der Universität Tübingen mit verschiedenen Büchern zur Einführung in die Ethik gearbeitet hätte, aber nie ganz zufrieden mit ihnen gewesen wäre, sei es dass sie zu viele philosophische Fachbegriffe enthalten und zu viele philosophiegeschichtliche Kenntnisse vorausgesetzt hätten oder dass sie zu wenig didaktisch aufbereitet und zu wenig anschaulich gestaltet gewesen wären. Darum hätte sie ein eigenes Buch geschrieben. Ich meine es ist ein ganz wunderbar gelungener Versuch geworden. Die von ihr verwendete Sprache ist anspruchsvoll, aber verständlich, die Fachbegriffe halten sich in Grenzen, bzw. werden erklärt, und soweit ich es sehe, braucht man um das Buch im Kern zu verstehen eigentlich gar kein philosophiegeschichtliches Vorwissen; die nötigen Grundlagen vermittelt die Autorin. Das Buch besitzt eine klare, sinnvolle Gliederung (Die Hauptkapitel sind wie folgt: 1. Einleitung, 2. Handlungstheorie, 3. Nonkognitivismus, 4. Kognitivismus, 5. Handlungsfolgen, 6. Werte, Prinzipien, Rechte und Normen, 7. Ethik für die reine Vernunft? und 8. Anhang) und enthält zu jedem Kapitel Übungsfragen (die Lösungen dazu finden sich im Anhang). Farblich abgehobene hilfreiche Diagramme und Merksätze und überhaupt ein schön gestaltetes Buch ergeben ein angenehmes Lesen und Lernen. Die Vor- und Nachteile der vorgestellten ethischen Theorien werden aufgezeigt. In Kapitel 7.4 "Fazit: Gibt es die "richtige Ethik"?" führt sie Prinzipien an, an denen sich ihrer Meinung nach jede moderne Ethik orientieren sollte, ein besonders interessantes Kapitel, finde ich. Mit Anhang hat das Buch 244 Seiten, also muss man nicht gerade einen Einführungswälzer durchlesen und wird kompakt informiert.

Es gibt ja einige gute Einführungen in die Ethik auf dem Markt, die ich rezensiert habe. Diese hat für mich die beste didaktische Gestaltung (Layout: z.B. Diagramme, Merksätze, farbliche Hervorhebungen, wichtige Kernbegriffe am Seitenrand zum jeweiligen Text) von allen die ich bis zum heutigen Tag kennengelernt habe. Der Inhalt ist auch sehr ansprechend. Wenn Sie eine gute Einführung in die Ethik suchen, dann sind Sie mit diesem Buch sehr gut bedient - ob Sie nun Student sind oder nicht.

Jürgen Czogalla, 22.04.2011

Impressum