Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Hrsg.: Wolfgang Huber, Torsten Meireis, Hans-Richard Reuter, Handbuch der Evangelischen Ethik, München 2015

Das umfangreiche Handbuch gibt einen Überblick über die Auseinandersetzung evangelischer Gelehrter mit Fragen der (angewandten) Ethik in zehn Kapiteln, jedes Kapitel verfasst von einem anderen evangelischen und profilierten Autoren: Grundlagen und Methoden der Ethik von Hans-Richard Reuter, Rechtsethik von Wolfgang Huber, Politische Ethik von Reiner Anselm, Ethik des Sozialen von Torsten Meireis, Wirtschaftsethik von Traugott Jähnichen, Ethik der Kultur von Petra Bahr, Ethik der Lebensformen von Frank Surall, Bioethik des Menschen von Peter Dabrock, Bioethik nichtmenschlicher Lebensformen von Ulrich H. J. Körtner und Umweltethik von Elisabeth Gräb-Schmidt.

Die Autoren zeigen sich in ihren Beiträgen auf der Höhe der Zeit und erweisen sich als wirklich kompetente Gesprächspartner im Bereich der Ethik. Immer wenn es richtig schwierig wird, und nicht nur dann, orientieren sie sich an christlichen Leitpunkten. Solche Leitpunkte sind insbesondere die Geschöpflichkeit des Menschen und des Kosmos, die Gottebenbildlichkeit des Menschen und das Gebot der Nächstenliebe. Diese Punkte werden in dem Buch als durchaus modern und dem Lebensglück des Menschen angemessen und nötig beurteilt, also alles andere als altbacken und langweilig. Die einzelnen Abhandlungen sind auf hohem universitären Niveau geschrieben und erfordern meiner Meinung nach schon etwas geübtere Leser, die bereit sind, sich einige Zeit mit schwierigen Texten zu beschäftigen, die aber durchaus spannende gegenwärtige Fragen behandeln. Wie nicht anders zu erwarten gelingt es einigen Autoren sich verständlicher auszudrücken als anderen, die zum Teil auch in zu wissenschaftlichen Gefilden fischen. Trotzdem hat mich das Buch eigentlich doch überzeugen können, es eignet sich als Einstieg in die Ethik überhaupt, wenn es auch hier rein didaktisch vielleicht nicht gerade Preise verdienen kann. Die Auseinandersetzung mit modernen Problemen, Thesen und Zeitströmungen wird gesucht und nachvollziehbare Antworten und Leitlinien werden angeboten. Argumentiert wird dabei weniger mit Bibelzitaten als mit dem gesunden Menschenverstand.

Fazit: Insgesamt ein gelungenes Buch, das die wichtigsten Themen angewandter Ethik vertieft anspricht, nicht nur interessant für evangelische Christen.

Jürgen Czogalla, 25.05.2015

Impressum