Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Stefan Klein, Der Sinn des Gebens, Frankfurt am Main 2010

Stefan Klein bricht in seinem Buch eine Lanze für das Füreinander und gegen einen Egoismus, mit dem man nur angeblich besser fährt. Warum es uns besser geht wenn wir einen Altruismus leben, der mit Selbstaufgabe nicht identisch ist, führt der Autor illustrierend anhand aktueller Forschungsergebnissen z.B. aus der experimentellen Spieltheorie, psychologischen Studien und etwa auch mittels der Hirnforschung aus. Als Ergebnis lässt sich festhalten, das wer auf rechte Weise gibt Vertrauen erhält, das für ihn arbeitet, seinen Horizont weitet und letztlich seine Lebenschancen und sein Glück erhöht. Nicht auf ihr Ego beschränkte Menschen würden ein freudevolleres und gesünderes Leben führen. Der reine Egoismus erscheint hingegen als etwas Krankhaftes und im Grunde für alle Schädliches und angesichts unserer globalen Probleme, die unser Aller Einsatz für das Wir erfordern, eigentlich auch als unzeitgemäß. So ist altruistisches Handeln und die Freude daran etwas, was nicht zum Aussterben verurteilt ist, sondern eine mächtige Anziehungskraft gerade auch in komplexen Gesellschaften ausstrahlt, im Gegensatz zu einem vereinzelnden Egoismus, der sich der dort notwendigen Kooperation entzieht. Darum gilt auch für störende Trittbrettfahrer: Strafe (gesetzliche und moralische) muss sein!

Ein gutes, auch in seinem Stil besonders zugänglich geschriebenes Buch.

Jürgen Czogalla, 27.01.2012

Impressum