Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Höffes 3 Stufen der Freiheit der praktischen Vernunft

Höffe unterscheidet 3 Stufen der Freiheit innerhalb der praktischen Vernunft, die den Stufen des Guten entsprechen.

1. Freiheitsstufe: Das technische bzw. funktionale Gute

Hier richten sich die Gründe nach einer Mittel-Zweck-Beziehung. Wer etwa Wohlstand erreichen möchte, muss zusehen, dass seine Einnahmen die Ausgaben überwiegen. Er muss wissen, wie er Einnahmen steigern kann und wie er am besten seine Ausgaben in Grenzen hält.

2. Freiheitsstufe: Das pragmatisch-praktische Gute

Hier kommt nun das Wohlergehen von einem selbst bzw. von Anderen ins Spiel. Im Falle von Wohlstand etwa Gründe wie "zum Wohlergehen Anderer beitragen wollen durch den Wohlstand" mit der relativierenden Einsicht, dass Wohlstand alleine nicht glücklich machen kann. Wer im pragmatischen Sinn frei ist, strebt also nicht unbedingt nach immer mehr und mehr Wohlstand. Wenn ich Höffe richtig verstanden habe erreicht die eudämonistische Ethik diese Stufe als ihre Höchststufe.

3. Freiheitsstufe: Das moralisch Gute

Hier schieben praktische Gründe alle Rücksicht auf das eigene Wohl beiseite, die Sinnlichkeit wird radikal zurückgedrängt. Das Eigenwohl wird der moralischen Verantwortlichkeit untergeordnet. Diese dritte Stufe erreicht die autonome Moral.

Jürgen Czogalla

26.09.09