Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Albert Kitzler, Heilmittel gegen Überheblichkeit und Hochmut

Hochmut und Überheblichkeit entstehen, wenn wir uns in das Unmögliche verlieben, in das, was über die eigene Leistungsfähigkeit hinausgeht oder nicht in unserer Macht steht. Dem steht der Weisheitspruch „Erkenne Dich selbst!“ entgegen, der uns an die eigenen Begrenztheiten, die eigene Sterblichkeit erinnern möchte. Die falsche Einschätzung der eigenen Möglichkeiten führt letztlich zu Enttäuschung, Misserfolg und Überforderung. Es gilt hier eine Korrektur der Selbsteinschätzung herbeizuführen und ein Wollen zu generieren, das seine Grenzen im Machbaren hat. Epiktet bezeichnet gar das Bewusstsein der eigenen Schwachheit und eigenen Unvermögens als den Anfang der Philosophie. Desweiteren ist ein Übermaß an Euphorie zu vermeiden, dass uns die Sicht auf die eigenen Unzulänglichkeiten verstellt. Demut und Ehrfurcht vor dem Größeren sind so der beste Schutz vor Aufgeblasenheit, gepaart mit einem Bewusstsein, dass uns nicht alles gelingen kann. Zugleich raten uns die antiken Philosophen zur Achtsamkeit, die uns dabei hilft, dass ein Erfolg uns nicht zu Kopf steigt.

Jürgen Czogalla, 04.02.2017