Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Michela Marzano: Die Erfahrung der Krankheit

Die Krankheit erscheint der Autorin als Fehlfunktion des Körpers als Objekt, ist aber zugleich subjektive Erfahrung jedes Kranken. Sind wir gesund, erleben wir unseren Körper als unseren direkten Mittler mit unserer Umwelt, man lebt dann sozusagen durch seinen Körper hindurch. Tut aber etwas weh, ist man wehrlos, der Körper bedrückt und zeigt sich als anders, als man ihn im Zustand der Gesundheit zu kennen glaubte. Der Körper ist jetzt nicht länger diskret, sondern drängt sich auf und wir aufsässig. Die Illusion, wir könnten ohne ihn auskommen, zersteubt. Der kranke Mensch kann die Empfindung nicht mehr leugnen, die ihm der Körper verschafft und die ihn daran hindert so zu leben, wie er es gerne wollte, wenn er gesund wäre.

Jürgen Czogalla

26.06.2013