Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

R.B.Pascal, Das SEIN

Das SEIN ist für den Autor eine Urdynamik die in der Ruhe des SEINS, die im Schauen und in der Einheit aus Erkennen und Erleben beruht, wurzelt. In der Ruhe des Seins liegt das Geheimnis Gottes und die Grenze jeder philosophischen Annäherung. Über den dynamischen Aspekt des Seins hingegen lässt sich sprechen. Der Autor versteht sie als fließende Asymmetrien, als einen Tanz innerhalb des SEINS, die sich zu Formen verdichten und vom formlosen Sein umflossen werden. Die verdichteten Formen sind als Selbstanschauung des Seins zu verstehen. Die dynamische Essenz des Seins besteht aus Entscheiden im Dualismus des Erzeugens und Auflösens von Selbstbezügen. Das Wirken des Essenz des Seins ist zu verstehen als eine Idee des mit sich selbst spielenden Gottes.

Jürgen Czogalla, 22.10.2017