Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Martin Hähnel, Maria Schwartz, Theorien des Guten. Zur Einführung, Hamburg 2018

In einem kurzen Vorwort zur Reihe „Zur Einführung“ des Juniusverlages, lässt dieser verlauten, was er erreichen will: Für Menschen zu schreiben die klassische Fragen in neuem Licht und auch neue Forschungsfelder dargestellt sehen wollen. Es soll allgemein die Zirkulation von Ideen und Wissen befördert werden.

Das Buch hat drei große Kapitel: Einleitung (Semantik des Guten), Klassische Theorien des Guten und Moderne Theorien des Guten.

In den Kapiteln werden dann in der Regel herausragende Vertreter kurz mit ihren Gedanken dargestellt. Und kurz meint hier wirklich kurz. Dabei finde ich einiges recht ansprechend dargestellt (die Antike finde ich recht gut getroffen), mit anderen Darstellungen konnte ich weniger anfangen, beziehungsweise ich fand sie einfach nicht so gelungen, so z.B. Thomas von Aquin oder Nietzsche. Nett ist zwar die Idee, auch die Vorstellung des Guten in Religionen nochmal darzustellen, aber es ist schon grenzwertig das Gute im Islam auf zweieinhalb Seiten und das moralisch Gute im Judentum auf einer Seite zu erläutern.

Fazit: Wer sich als Einsteiger für das Gute interessiert ist nach meiner Meinung bei einer guten Einführung in die Ethik besser aufgehoben, zumal hier auch die innige Verbindung von eigenem Handeln und dem Guten besser zur Geltung kommt. Zwar befördert das Buch tatsächlich die Zirkulation von Ideen, aber nicht immer auf einem gleichbleibend hohen Niveau bei den einzelnen Themen, das mich dann auch wirklich überzeugen könnte.

Jürgen Czogalla, 11.11.2018

Impressum