Philosophisch-ethische Rezensionen
(Erscheinungsdatum der rezensierten Bücher: 20. und 21. Jahrhundert)

Michael Pauen referiert das Robber’s-Cave-Experiment von Sherif

Ich referiere hier nochmals Pauen’s Beschreibung des Experiments:

Das sozialpsychologische Experiment wurde Mitte der 1950’er Jahre von Muzar Sherif durchgeführt. Dieser ließ 24 zwölfjährige Jungen an einem Jugendlager teilnehmen und teilte sie in zwei Gruppen. Zunächst lebten die beiden Gruppen separat und wussten voneinander nicht. Die Gruppenidentität wurde durch gemeinsame Unternehmungen gestärkt. Als die Gruppen dann nach geraumer Zeit voneinander erfuhren, grenzten sie sich voneinander ab, belegten sich gegenseitig mit Schimpfnamen und weigerten sich miteinander zu spielen. Die Experimentatoren heizten dann diese Spannungen noch zusätzlich an, in dem sie zum Beispiel Wettbewerbe veranstalteten oder bei einer gemeinsamen Lagerfeier das Essen zu knapp bemaßen. Dabei verstärkte sich zum einen der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe, während die Spannungen zu denen da draußen zunahmen. Dabei kam es zuletzt zu beängstigenden Gewaltszenen und schließlich wollte keine Gruppe mehr mit der anderen etwas zu tun haben. Die Frage des Experimentators war nun: Wie lassen sich solche Konflikte entschärfen? Das gelang den Experimentatoren, indem sie die beiden Gruppen dazu brachten zu kooperieren: So mussten sie zusammenarbeiten, um das gemeinsame Ziel, den Bau einer Blockhütte, auch bewerkstelligen zu können, genauso wie die Reparatur einer Wasserleitung, die die Experimentatoren zu diesem Zweck sabotiert hatten und andere gemeinsame Unternehmungen mehr, bei denen beide Gruppen aufeinander angewiesen waren. Das Ergebnis: Die Gruppen versöhnten sich und es entwickelten sich untereinander echte Freundschaften und man feierte den Abschied gemeinsam. Die Schlussfolgerung: Äußere Umstände der Gruppenstruktur bestimmten offenbar darüber wie aggressiv oder kooperativ sich die Gruppenmitglieder verhielten, Zusammenhänge, über die sich die Versuchsteilnehmer selbst wohl während des Versuchs nicht im klaren waren.

Jürgen Czogalla

01.05.2012